Autonomes Fahren

Autonom fahrende Busse für Monheim


Neue Mobilitätskonzepte, die den bestehenden Automobilverkehr ablösen sollen, werden weltweit geplant, gestaltet und getestet. Als erste europäische Stadt will Monheim ab Herbst 2019 autonom fahrende Busse im Linienverkehr einsetzen Auf einer zwei Kilometer langen Strecke zwischen dem Busbahnhof und der Altstadt sollen die Busse zukünftig verkehren.

Insgesamt sollen fünf autonome Kleinbusse täglich im Zehnminutentakt fahren. Die Shuttlebusse haben Platz für elf Personen und fahren auf einer circa zwei Kilometer langen Strecke vom Hauptbahnhof Monheims bis in die Altstadt. Bis zum Sommer werden Testfahrten stattfinden, um die Strecke einzumessen und die Busse auf sie einzurichten. Eine Begleitperson wird an jeder Fahrt teilnehmen, um das Fahrzeug im Notfall per Knopfdruck zu stoppen. Da der rechtliche Rahmen in Deutschland autonom fahrende Busse noch nicht erlaubt, kann somit die Verkehrssicherheit gewährleistet werden.

Die Gesamtinvestitionen liegen bei 2,1 Millionen Euro, wobei das Land Nordrhein-Westfalen 90 Prozent der Investitionskosten fördert. Falls der Testbetrieb im Frühjahr erfolgreich ist, beabsichtigt die Stadt die Linienkonzession zu beantragen, damit die Linie unbefristet in den Verkehrsplan aufgenommen wird und ab Herbst regulär verkehren kann.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.