Generationenkonflikt

Boomer vs. Generation Z


Klima, Rente, Wohnung

Generation Z bezeichnet die Generation, die von 1997 bis 2012 geboren wurden. Der Ausdruck „Boomer“ bezieht sich auf die Generation der Babyboomer und umfasst in Deutschland die Jahrgänge von Mitte der 1950er bis ca. Ende der 1960er Jahre.

Zwischen beiden Altersgruppen haben sich in den letzten Jahren immer mehr Reibungspunkte einwickelt. So ist die Fridays-for-Future-Bewegung entstanden, eine der jüngeren politischen Jugendbewegungen, welche konkret der älteren Generationen die jetzige Klima- und Umweltsituation zum Vorwurf macht.

Auch das Thema Rente ist schon länger ein kritischer Punkt zwischen den Generationen. Aufgrund des demografischen Wandels gilt das aktuelle Rentenmodell in Deutschland als kaum noch zeitgemäß und muss sich für die Zukunft wandeln, um auch die heute noch junge Generation im Alter abzusichern.

Gerade die junge Generation steht vor einigen Herausforderungen: wie den digitaler Wandel der Arbeitswelt, den Klimawandel oder steigende Preise auf dem Wohnungsmarkt, welche den Erwerb eines Eigenheims herausfordern gestalten.

Generation Pay Gap

Zudem erschwert die sogenannte „Generation Pay Gap“ der jüngeren Generation zudem noch an den Lebensstandard ihrer Eltern- oder Großeltern-Generation heranzukommen. Unter der „Generation Pay Gap“ versteht man, dass vor ca. 30 Jahren die älteren Arbeitnehmer zehn Prozent mehr verdienten als die jüngeren. Heute beträgt diese Differenz 25 Prozent.[1] Wenn ein Arbeitnehmer nach 1955 geboren wurde und im unteren Einkommensbereich arbeitet, hat er bis zu seinem 40. Geburtstag ein niedrigeres Lebenseinkommen verdient als eine Person, die früher geboren wurde. Für die Jahrgänge ab 1967 gilt dies dann auch für Arbeitnehmer*innen im mittleren Einkommensbereich.[2] Dies erschwert der jüngeren Generation Vermögen aufzubauen und verstränkte die Schere zwischen Arm und Reich. Diese Generation könnte durchaus weniger als ihre Eltern verdienen und auch mit einem niedrigeren Lebensstandard auskommen müssen. Wie diese Entwicklung gerade im Hinblick auf steigende Automatisierung und Digitalisierung voranschreitet, ist in den nächsten Jahren zu beobachten sein. Ein großes Augenmerk der Politik muss hier gerade auf die Chancen und Möglichkeiten der jungen Generation gelegt werden.


[1] https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article161240224/Generation-Y-gegen-die-Herrschaft-der-Alten.html

[2] https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.491012.de/14-49-1.pdf

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.