ehrenamt

Corona-Hilfe Bocholt: Bürgerschaftliches Engagement in der Corona-Krise


Das bürgerschaftliche Engagement, das hinter der Corona-Hilfe Bocholt steckt, besteht aus vielen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, die gemeinsam hilfebedürftigen Menschen, die von der Pandemie besonders betroffen sind, helfen und eine Stimme geben wollen.

Die Initiative hat bereits verschiedene Projekte verwirklicht und arbeitet weiterhin an der Umsetzung neuer Ideen und Möglichkeiten, den Menschen in und um Bocholt zu helfen. Ein Projekt der Corona-Hilfe Bocholt ist die Initiative „Gastromio“. Auf Gastromio.de werden die Angebote und Bocholter Restaurants gebündelt und über aktuelle Richtlinien und Konzepte aufgeklärt. Dadurch erhält jeder kostenfreien Zugriff auf Gastronomieangebote der Stadt Bocholt und sowohl Anbieter*innen als auch Nutzer*innen können auf Gastromio zurückgreifen. Bereits über 70 Bocholter Gastwirte haben sich an der Initiative beteiligt und ihre Angebote auf Gastromio online bereitgestellt. Die Initiative ist gemeinnützig und wird vom Ehrenamt getragen. Die Daten, die für die Verwirklichung der Projekte notwendig sind, wurden im März von Mitarbeiter*innen der Corona-Hilfe Bocholt mittels einer Telefonaktion zusammengetragen und die Restraurants wurden nach ihren Vorhaben im gastronomischen Lockdown befragt.

Neben Gastromio hat auch das Projekt „Kinder gegen Corona“ Anklang gefunden. Auf spielerische Art und Weise sollen Kinder über das Corona-Virus aufgeklärt werde, um ihnen zum einen die Angst zu nehmen und zum anderen die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie selbst aktiv mit dem Virus umgehen können. Damit wird ihnen Handlungsfreiheit ermöglicht und angestrebt, das Gefühl der Machtlosigkeit und der Ungewissheit über das unbekannte Virus zu nehmen. Dabei wird unter anderem über die verschiedenen Übertragungswege aufgeklärt, als auch die Relevanz aufgezeigt, andere Menschen durch das Tragen einer Maske und die Einhaltung der Richtlinien zu schützen.

Auch Nachbarschaftshilfe für Menschen, die in Quarantäne sind oder aus anderen Gründen das Haus nicht verlassen dürfen, ist ein Teilprojekt der Corona-Hilfe Bocholt. Die Initiative hat viele Unterstützer und Unterstützerinnen, darunter zum Beispiel die Freiwilligenagentur der Stadt Bocholt oder die Wirtschaftsförderung und viele mehr, die die Initiaive unterstützen und in ihren Fachgebieten beratend zur Seite stehen. Mittlerweile arbeiten nahezu 800 engagierte Menschen gemeinsam an dem Projekt sowie über 3000 Kinder und 162 Nachbarschaftshelfer- und Helferinnen.

Mehr Informationen zu der Corona-Hilfe Bocholt auf ihrer Website.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.