Intelligente Stadt

Die verwobene Stadt


Gebäude, Fahrzeuge und Menschen sollen durch digitale Systeme und Sensorik verbunden werden und so kommunizieren können. Die Stadt soll ein Experimentierlabor darstellen, welches  gleichzeitig ein Prototyp für die Stadt der Zukunft werden soll. Zu Beginn werden auf dem rund 75 Hektar großen Gelände erst einmal 360 Menschen leben, darunter Forscher, Ingenieure, Wissenschaftler und Rentner, welche neue Technologien für die Stadt und ihre Gebäude erproben sollen. Langfristig sollen bis zu 3000 Menschen in der verwobenen Stadt leben. Die benötigte Energie soll vollständige aus Solar- und geothermischen Quellen sowie aus Wasserstoffbrennzellen gewonnen werden. Damit soll die Stadt vollständig kohlenstofffrei sein.

Den Namen „Woven“ hat die Stadt von dem flexiblen Straßennetz, welches miteinander verwoben sein soll und die Struktur der Stadt charakterisieren wird. Geplant sind drei verschiedene Straßen: die erste für schnelle, autonome Fahrzeuge, die zweite Straße für Fußgänger und andere Fortbewegungsmittel und die dritte als Gehweg für Fußgänger und Haustiere. Wenn man die Straßen wechseln will, muss man einen kleinen Park durchqueren. Zudem wird unter der Stadt ein Netz entstehen, durch welches unter anderem Waren direkt zu den Häusern geliefert werden können. Roboter und Künstliche Intelligenz sollen den Menschen das Leben Zuhause erleichtern, wie beispielsweise den Kühlschrank auffüllen oder den Müll entsorgen.

Bisher wird die Fläche der Stadt noch als Produktionsstätte für Toyota genutzt. Diese liegt in der Stadt Susonso, direkt am Fuße des Berges Fuji. Begonnen werden soll mit der Entwicklung der verwobenen Stadt ab dem Jahr 2021.

Weitere Informationen unter:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/toyota-woven-city-101.html

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.