Arbeitsplatz der Zukunft

KI Observatorium – Wie wird Künstliche Intelligenz für den Arbeitsmarkt eingeschätzt?


Im Rahmen einer Umfrage von Erwerbstätigen ab 18 Jahren zeigte sich, dass elf Prozent der Befragten davon ausgehen, dass mehr neue Arbeitsplätze entstehen werden als verloren gehen. In dieser Forschung des KI-Observatoriums gab zudem die Mehrheit der Arbeitnehmer:innen in Deutschland an, nicht davon auszugehen, dass sie durch Künstliche Intelligenz beruflich ersetzt werden. Dennoch schätzen rund 20 Prozent, dass durch Künstliche Intelligenz prinzipiell Massenarbeitslosigkeit droht. Die Ergebnisse des BMAS-Fachkräftemonitorings zeigen, dass im Vergleich zu heute bis 2040 5,3 Millionen Arbeitsplätze nicht mehr bestehen werden. Jedoch werden auch 3,6 Millionen neue Wirkungsstätten entstehen. Der Rückgang der Arbeitsplätze liegt fast zu einem Drittel an der demografischen Entwicklung.

Veränderungen werden im beruflichen Kontext besonders in Bezug auf die Sicherheit der Daten und hinsichtlich der Kompetenzanforderungen an den Arbeitsplatz erwartet. In einer weiteren repräsentativen Umfrage unter erwachsenen Erwerbstätigen ab 18 Jahren in Deutschland zeigt sich, dass als Konsequenzen von Künstlicher Intelligenz vor allem Intransparenz bei der Datennutzung sowie eine Überwachung am Arbeitsplatz befürchtet werden. Nur elf Prozent gehen davon aus, dass sie in Zukunft unterqualifiziert sein werden und zehn Prozent, dass sie zukünftig durch den Einsatz von KI überfordert sein werden. Prinzipiell gehen die meisten Befragten davon  aus, dass sich durch KI in ihren Arbeitsbedingungen sehr wenig ändern wird. Expert:innen halten es hingegen für wahrscheinlicher, dass KI für recht große Veränderungen in diversen Bereichen führen wird. Laut Experten sind zudem Kenntnisse über maschinelles Lernen die wichtigsten KI-Kompetenzen für die Zukunft. Dem Einsatz von KI im Rahmen von Gerichtsverfahren und politischen Entscheidungen lehnen die Bürger:innen in Deutschland ab.

Weitere Informationen

KI-Observatorium: KI-Indikatoren

https://www.ki-observatorium.de/indikatoren/ki-indikatoren

BMAS-Fachkräftemonitoring:

https://www.bmas.de/DE/Arbeit/Fachkraeftesicherung-und-Integration/Fachkraeftemonitoring/fachkraeftemonitoring.html

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.