kommunale mitarbeiter*innen

Kommunen als Vorreiter: Diversität in der Mitarbeiterschaft fördern


Woran scheitert aber das Vielfaltsmanagement in den Verwaltungen der Städte und Gemeinden? 

In den meisten Fällen scheitert die angestrebte Förderung der Diversität der Mitarbeiterschaft an fehlendem Personal zur Umsetzung der Maßnahmen, finanziellen Mitteln und sogar mangelndes Verständnis von Seiten der Vorgesetzten. Doch eigentlich sollten die Verwaltungen der Kommunen zum Spiegel der Gesellschaft werden. Die Etablierung und Manifestierung von Diversity- und Vielfaltsprogrammen vor Ort ist kein Selbstläufer, sondern muss mit der Zeit immer weiter nachjustiert werden. Der Vorteil des angestrebten Ziels die Diversität in der Mitarbeiterschaft zu fördern, hat auch den Vorteil festgefahrene Strukturen aufzubrechen und dem Generationenkonflikt, bzw. den zukünftigen Auswirkungen des demografischen Wandels entgegenzuwirken. Den Verwaltungen kommt bei der Gestaltung einer wachsenden gesellschaftlichen Vielfalt eine besondere Rolle zu. Der Dialog mit den Bürger*innen gelingt dort am besten, wo sich die Diversität auch in den Verwaltungen wiederspiegelt. Vielfältig zusammengesetzte Belegschaften können effektiver und verständnisvoller auf die Anliegen und Bedürfnisse der Bürger*innen eingehen. So können die Städte und Gemeinden soziale Verantwortung übernehmen und mit der Umsetzung von Diversity-Maßnahmen weiter noch als attraktiver Arbeitgeber gelten. Dies ist ein entscheidender Punkt, wenn man bedenkt, dass in Zukunft bedingt durch die Baby-Boomer-Generation und deren Eintritt in das Rentenalter ein großer Fachkräftemangel zu verbuchen sein wird. 

Diversitätsmanagement kann also für Kommunen als zukünftige Strategie im Umgang mit gegenwärtigen und zukünftigen Veränderungen der Gesellschaft gelten. Obwohl sich bereits viele Städte und Gemeinde für ein solches Vielfaltsmanagement ausgesprochen haben, bilden vielen Verwaltungen die Gesellschaft noch nicht ab, hinsichtlich des Alters, der Lebensform und des religiösen Hintergrundes. Zudem ist eine höhere Diversität auch in der Verwaltung hilfreich, um die Kreativität in der Mitarbeiterschaft zu erhöhen. Als wissenschaftlicher Konsens hat sich mittlerweile herausgebildet, dass gerade diverse Teams, in denen eine Vielzahl von Blickpunkten und Einschätzung in Lösungs- und Entwicklungsprozesse eingebracht werden können, wesentlich kreativer sind als homogene Teams. Davon kann auch die Verwaltung nur profitieren.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.