Zentrale Open Data Plattform – Aufbau einer lizenzkostenfreien Smart City Plattform


Die Stadt Paderborn hat sich zum Ziel gesetzt, dass alle Bürger:innen zukünftig  unterschiedliche öffentliche Datensätze der Stadt nutzen und einsehen können. Dafür wird in dem Projekt „Zentrale Open Data Plattform“ eine kommunale Datenplattform entwickelt, welche auf offenen Standards und Open Source Software basiert und über ein Open Data Portal verfügt. Mit dem Open Data Portal sollen den Bürger:innen unterschiedliche Datensätze automatisiert zur Verfügung gestellt oder von diesen angefragt werden können. Dabei reicht die Bandbreite der Daten von Sensordaten, bspw. der Pegelstandsdaten des Flusses Pader, über digitalisierte Bilder bis hin zu Kartendiensten und wird in den nächsten Jahren sukzessive aufgebaut bzw. erweitert. Auf Grundlage der Daten können sowohl die Stadt als auch Bürger:innen Anwendungen entwickeln, welche der Stadt und dem Gemeinwohl einen Mehrwert liefern. Konkrete Anwendungen werden von Paderborn bisher in den Bereichen Bürgerzusammenarbeit, Sicherheit, Tourismus, Umwelt und Verkehr geplant. Zudem ist der Bereich des Internet der Dinge (IoT) aufgrund seiner großen Potenziale im Fokus der Stadt. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Paderborn bereits einen ersten Schritt zum Aufbau eines frei nutzbaren städtischen LoRaWAN IoT-Netzwerkes getan.

Angelegt ist die Plattform in einem offenen Design, sodass zukünftig sukzessive alle Datenformate und Datentöpfe zentral auf der Plattform verwaltet und eingebunden werden können. Kommunale Daten können hier ämterübergreifend zusammengetragen und den Bürger:innen  so eine zentrale Anlaufstelle bereitgestellt werden. Eine automatisierte intelligente Kombination verschiedener Datenquellen ermöglicht zudem die Entwicklung neuer Services oder die Verbesserung bestehender städtischer Fachverfahren. Hiermit bildet die zentrale Open Data Plattform die ideale Grundlage für Paderborns Transformation zur Smart City made in Germany.

Gestartet ist das Projekt im Jahr 2019. Der Öffentlichkeit werden erste Services sukzessive in 2021 zur Verfügung stehen. Unter Beteiligung der Bürger:innen und Fachämter werden die Datenbestände und Services auf der Plattform immer wieder erweitert. Ab 2022 geht die Stadt Paderborn davon aus, dass die Zentrale Open Data Plattform in den Regelbetrieb übergehen kann.

Die Datenplattform wird im Rahmen der Digitalen Modellregion des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Insgesamt kostet das Projekt ca. 3,1 Millionen Euro, davon übernimmt das Land NRW ca. 2,5 Millionen Euro. Beteiligt an der Plattform sind neben der Stadt zahlreiche regionale und internationale Partner.

Die Ergebnisse des Projektes werden, soweit dies möglich ist, von der Stadt Paderborn in einem Gitlab Software-Depot unter einer Open Source Lizenz veröffentlicht. Erste prototypische Ergebnisse finden sich bereits hier. Die Veröffentlichung des Quellcodes der im Rahmen des Projektes finalen Plattform ist für Ende Q2 bzw. Anfang Q3 2021 geplant.

Weitere Informationen:

https://digitale-heimat-pb.de/projekte/zentrale-open-data-plattform/

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.