Smart city

Smart Parking: Mehr als nur weniger Stau 


Die Digitalstadt Darmstadt zeichnet sich durch die Konzeption einer eigenständigen Strategie mit interaktiver Einbringung und Teilhabe der Bürger*innen aus. Als internationaler Leuchtturm ist die Digitalstadt Vorreiter dafür, mit neuen Technologien den Alltag der Menschen zu erleichtern. Die attraktive und lebenswerte Gestaltung wird mitunter im Bereich Mobilität umgesetzt und gewährleistet.

Das Konzept des freien Parkens der Digitalstadt soll einen Beitrag zur inneren Entspannung der Autofahrer leisten. Dabei zeigt der Ampelphasen-Assistent den Autofahrer*innen den schnellsten und angenehmsten Weg durch den Straßenverkehr an. Die Funktion des Assistenten lässt sich so beschreiben: Der Autofahrer bekommt über die App angezeigt, mit welcher Geschwindigkeit die Ampel bei „Grün“ passiert werden kann, um den Verkehrsfluss positiv zu bedingen. Am Ziel soll mit Hilfe der Smart-Parking App die Parkplatzsuche optimiert und erleichtert werden. Das schnellere Finden eines Parkplatzes vermindert gleichzeitig Lärm gegenüber den Anwohner*innen und spart Emissionen ein. Mit dem Tool soll vor allem Transparenz geschaffen werden und mit dem unmittelbaren Weg zum Parkplatz ein Teil zur Erhaltung und Verbesserung der Luftreinheit beigetragen werden. Weiter soll über die App die Möglichkeit eingeräumt werden ein digitales Parkticket zu lösen.

Die Optimierung der Prozesse zeigt auf, inwieweit Smart City Projekte einen Mehrwert für die Menschen im Alltag darstellen können. Hauptgeschäftsführer der Digitalstadt Darmstadt, José David da Torre Suárez, erklärt zusätzlich: Die App wird mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten und anzeigen, in welchen Gebieten Parkplätze überhaupt und in welchem Umfang verfügbar sind.“ Die Verbindung von Menschen, Städten und Daten ermöglicht hier die punktgenaue Umsetzung des Projektes und schafft einen Mehrwert für die Bürger*innen in vollen Innenstädten. 

Weitere Informationen zu den Projekten der Digitalstadt Darmstadt: https://www.digitalstadt-darmstadt.de/story-mobilitaet/

Wettbewerb „Digitale Stadt“ 

Die Digitalstadt Darmstadt gewann im Jahr 2017 den Wettbewerb „Digitale Stadt“, eine gemeinsame Initiative des Digitalverbandes Bitkom und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Ziel dieses Wettbewerbes war das Schaffen einer digitalen Modellstadt mit internationaler Stahlkraft. Bewerben konnte sich jede mittelgroße Stadt mit einer Einwohnerzahl von 100.000 bis 150.000. Ein mehrstufiger Bewerbungsprozess musste von den Städten durchlaufen werden. Weitere Faktoren wie die Nähe zur Hochschule, eine gute Infrastrukturanbindung oder die städtische Prägung waren bei der Bewerbung Auschlussfaktoren. Wie die Digitale Stadt aussieht, bestimmen lokale Gegebenheiten vor Ort. Folglich sollte jede Stadt bei der Bewerbung auch ein individuelles Konzept zur Umsetzung der Digitalen Stadt aufzeigen. In Darmstadt als auch in den anderen vier Finalistenstädten – Paderborn, Wolfsburg, Kaiserslautern und Heidelberg - hat sich in den vergangenen drei Jahren viel getan. Zahlreiche Smart City-Projekte wurden umgesetzt. Dabei sind viele spannende Projekte entstanden, wie beispielsweise das IT-Sicherheitstraining der Stadt Darmstadt „Du bist die Firewall“ für die Bürger*innen. Gerade die Strukturen in der Verwaltung wurden zum Beispiel in Heidelberg angepasst, aber auch praktische Ansätze wie eine digitale Mülltonnenleerung wurden umgesetzt. In Paderborn lag der Fokus zudem darauf gerade die gesamte Region Ostwestfalen-Lippe digital weiterzuentwickeln und dort Projekte gemeinsam zu verwirklichen.

Weitere Informationen zu dem Wettbewerb „Digitale Stadt“: https://www.bitkom.org/Themen/Digitale-Transformation-Branchen/Smart-City-Smart-Region/Bitkom-Wettbewerb-Digitale-Stadt

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.