Wohnraum

Tiny Houses – Minihäuser in Deutschland werden zunehmend beliebter


Ein Grund für den Tiny House Trend sind die geringen Kosten. Durch die günstige Anschaffung und Unterhaltung, durch einen geringen Energieverbrauch und niedrige Kosten der Instandhaltung bieten die kleinen Häuser eine günstigere Alternative zu herkömmlichen Wohnungen und Privatimmobilien. Häufig werden die Häuschen auf einem Pkw-Anhänger in Holzständerbauweise aufgebaut und sind dadurch mobil. Dabei können sowohl Rohbau-Häuser als auch schlüsselfertige Häuser erworben werden, je nach Anliegen und Interesse der Käufer*innen. Die Kosten der Minihäuser variieren je nach Ort, Größe und Ausstattung und beginnen bei etwa 20.000 Euro.

Das Wohnen auf geringem Raum mit begrenzter Nutz- und Vorratsfläche kommt dem zunehmenden Wunsch vieler Menschen entgegen, minimalistischer zu leben und auf überflüssige Dinge zu verzichten. Durch die Simplizität und das minimalistische Wohnen wird dem Interesse an einem vereinfachten, reduzierten Leben und Konsumverhalten entgegengekommen.

In Deutschland gibt es mittlerweile einige Tiny House-Siedlungen sowie weitere in Planung. Ein Beispiel ist das „Ecovillage am Kronsberg“ in Hannover. Durch die geringe Wohnfläche und viele gemeinschaftliche Räume entstehen Synergieeffekte, die für die Einsparung von Nebenkosten und Energiesparmaßnahmen genutzt werden können. Dadurch sinken zum einen die Kosten und zum anderen wird das Wohnen nachhaltiger und umweltschonender. Neben Hannover spielen auch viele anderen Kommunen in Deutschland mit dem Gedanken, Flächen für Minihäuser explizit auszuweisen und Tiny House-Siedlungen in der eigenen Stadt oder Gemeinde zu etablieren. Denn eine der größten Herausforderungen für die Minihäuser ist es, ein geeignetes Grundstück zu finden und eine Baugenehmigung zu bekommen. Da viele Grundstücke für größere Häuser und andere Wohnkonzepte gedacht sind, ist es nicht einfach eine geeignete Fläche für sein Tiny House zu finden. Aus diesem Grund ist das Bestreben der Kommunen, explizite Siedlungen für das minimalistische Wohnkonzept zu errichten, eine große und wichtige Hilfestellung, um die Tiny House-Bewegung zu fördern.

Nach Angaben des Tiny House Verbands werden jährlich mehr als 400 Minihäuser in Deutschland gebaut und von über 60 Herstellern angeboten. Sowohl für private als auch für gewerbliche Zwecke lassen sich die Minihäuser nutzen. Mittlerweile werden deutschlandweit Siedlungen geplant und konzipiert, in denen das „winzige“ Wohnmodell umgesetzt werden soll.

Ein Überblick über geplante und bestehende Tiny House-Siedlungen in Deutschland hier.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.