infrastruktur

Vorbeugung und Krisenmanagement bei Hochwasser als Querschnittsaufgabe


Hochwasser App „MEIN PEGEL“ soll einen schnellen Überblick gewährleisten

Die Bund/Länder – Arbeitergemeinschaft Wasser (LAWA) hat bereits im Jahr 2016 die neue Hochwasser App „MEIN PEGEL“ für Smartphones und Tablettes vorgestellt. Über insgesamt  2. 500 Wasserpegel kann die App den Nutzer*innen nennen und somit einen klaren Überblick über die derzeitige und zukünftige Lage geben. 

Kommunen als wichtiger Faktor beim Hochwasserrisikomanagement 

Den Kommunen kommt im Umgang mit dem Krisenmanagement während oder nach dem Hochwasser, aber auch in der Prävention, bzw. Information vorab eine wichtige Rolle zu. 

Vor dem Hochwasser gelten unterschiedliche Eckpfeiler beim Hochwasserrisikomanagement die von Seiten der Kommunen umgesetzt werden müssen. Es muss vorab eine solide und flächendeckende Informationsbasis geschaffen und die Siedlungen und Bebauungen hochwasserangepasst entwickeln, sowie einen technischen Hochwasserschutz gewährleistet werden. 

Das kommunale Krisenmanagement soll während des Hochwassers die akuten Gefahren für Leben und die Gesundheit von Menschen und Tieren eindämmen. Des Weiteren muss die Erreichbarkeit von lebensnotwenigen Einrichtungen und die Ver- und Entsorgung weiterhin gesichert bleiben. Nach dem Hochwasser muss von Seiten der Kommunen versucht werden, weiterhin Schäden zu minimieren und Gesundheitsgefahren zu vermeiden. 

Die Gemeinde Enigen unter Achalm setzt bei der Bewältigung von Extremwetterereignissen und insbesondere von Hochwasser auf eine offene Kommunikation und eine gute Vorbereitung. Diese besteht vor allem aus der Dokumentation von Schäden, die bereits in den Vorjahren durch Hochwasser verursacht worden sind. Somit ist es für die Kommunen und Betroffenen leichter abzusehen, wo zukünftig der Hochwasserschutz ausgebaut werden muss. Gleichzeitig wurde ein eigenes Starkregenrisikomanagement eingerichtet. Durch die präventiven Maßnahmen, die Streuung von Wissen, sowie der richtige Einsatz von Rettungsfahrzeugen und Helfern wird es den Betroffenen und Kommunen erleichtert die Schäden einzugrenzen. Des Weiteren kann die Kooperation und Absprache mit anderen Kommunen, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind, dazu verhelfen ein optimales Risikomanagement auszuarbeiten. 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.