Pilotprojekt

Dialoge optimieren


Obgleich kommunales Handeln immer auch Kommunikation impliziert, geben Ereignisse wie der Konflikt um das Projekt Stuttgart 21 Anlass zu der Vermutung, dass diese Verknüpfung zunehmend erodiert. Die kommunikative Interaktion zwischen Bürgern und Vertretern der Kommune scheint daher reformbedürftig. Innovative Kommunen sind auf eine erfolgreiche Kommunikation untereinander und mit ihren Bürgerinnen und Bürgern angewiesen.

Vor diesem Hintergrund wurde im Jahre 2009 am SVI-Stiftungslehrstuhl für Marketing und Dialogmarketing der Steinbeis-Hochschule Berlin ein mehrjähriges Forschungsprojekt zum Themenbereich „Kommunale Bürgerkommunikation“ initiiert. Zur empirischen Durchdringung des Themenfeldes wurde in Folge erster qualitativer Untersuchungen im Sommer 2011 eine repräsentative Befragung unter deutschen Kommunen mit mindestens 5.000 Einwohnern durchgeführt.  Die bisherigen Forschungsergebnisse wurden bereits im Rahmen des Innovators Club vorgestellt. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Arbeit des IC und der dort organisierten kommunalen Praktiken ein.

Nunmehr liegen die Ergebnisse einer Befragung unter 523 kommunalen Entscheidungsträgern zur Ausgestaltung der kommunalen Bürgerkommunikation vor. Die Ergebnisse dieser Erhebung werden im nachfolgenden Arbeitspapier ausführlich diskutiert.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.