Finger bilden Hashtag-Symbol und zwischen den Fingern scheint die Sonne durch. Im Vordergrund ein roter Balken mit der Aufschrift "(Stadt-)Marketing".

(Stadt-)Marketing

Wie das Jahr „fontane.200“ eine ganze Stadt prägte


Neuruppin, die Perle im Norden Brandenburgs, trägt seit 1998 offiziell den Beinamen „Fontanestadt“. Theodor Fontane wurde 1819 in der 31.000 Einwohner zählenden Stadt am See geboren und avancierte erst in seinen späteren Lebensjahren vor allem mit seinen Werken „Effi Briest“, „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ und der „Stechlin“ zu einem der bedeutendsten Vertreter des poetischen Realismus.

Fontane-Figuren von Ottmar Hörl vor der Kulturkirche Neuruppin

Als einer der bekanntesten Söhne Neuruppins stand es deshalb außer Frage, seinen 200. Geburtstag im Jahr 2019 gebührend zu feiern. Es sollte eine Art *Aufmerksamkeitsbezeugung für Fontane werden, die sowohl Jung und Alt anspricht.
In den Vorüberlegungen für die Feierlichkeiten war bereits klar, dass die Bürgerinnen und Bürger mitgenommen werden sollten. Einige erinnerten sich vielleicht noch an die eher als „verstaubte Klassiker“ geltenden Werke, die in der Schulzeit behandelt werden mussten. Wie konnte eine ganze Stadt also Jahrhunderte nach seinem Wirken ein würdiges *Volksbeglückungsprogramm erschaffen?

Die Fontanestadt war schnell davon überzeugt, dass dieses Geburtsjahr nur durch einen langen Zeitraum mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, welche für verschiedene Zielgruppen zugeschnitten werden mussten, sowie eine gemeinsame Marketingstrategie und mit Unterstützung einer ganzen Bandbreite von Partnern und Förderern zur *Lieblingserinnerung von vielen werden könnte.

Die Stadtverwaltung als koordinierende Stelle mit ihrem Fontanebotschafter Mario Zetzsche entschloss sich in Absprache mit ihren Partnern vom 30.03.2019 bis 30.12.2019 ein Programm zu gestalten und garantierte dabei eine enge, konstruktive Kooperation verschiedener Partner auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene. Der Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Eröffnung des Fontanejahres brachte der Fontanestadt und dem Jubiläum bundesweite Aufmerksamkeit u.a. durch Beiträge in der Tageschau und den Tagesthemen. Das abgestimmte Marketing für das sogenannte „Fontanejahr“ war eine regelrechte *Bravourangelegenheit. Das Corporate Design in seiner knallig gelben Farbe war zugegebenermaßen für viele am Anfang gewöhnungsbedürftig. Am Ende allerdings war es so sinnprägend und tauchte alles in der Stadt in diesen intensiven Ton, dass im Nachgang die Mehrheit der Neuruppiner*innen der Meinung war, dieser Farbtupfer könnte zum *Ausschmückungsgegenstand der Zukunft werden.

Besuch von Bundespräsident Steinmeier (3. v.l.) am 30. März 2019 in der Leitausstellung
Besuch von Bundespräsident Steinmeier (3. v.l.) am 30. März 2019 in der Leitausstellung

Um dem *Unterhaltungsbedürfnis vieler zu entsprechen, entwickelten unterschiedliche Akteur*innen aus der Verwaltung, der Kulturszene, der Wissenschaft, der Wirtschaft und vor allem der Zivilgesellschaft eigene Formate, die zur Würdigung Fontanes beitrugen. Neben den bereits seit 2010 etablierten Fontane-Festspielen mit über 100 Veranstaltungen im Jahr 2019 wurde auch erstmals gemeinsam der mit 40.000 € dotierte Fontane-Literaturpreis der Fontanestadt Neuruppin und des Landes Brandenburg verliehen. Die Leitausstellung „fontane.200/Autor“ schaffte es mit Einsatz neuer Medien und ungewohnter Sichtweise, den Autor Theodor Fontane allen Bevölkerungsgruppen näher zu bringen. Künstler*innen erschufen Skulpturen, Ausstellungen, Theaterstücke und vieles mehr. Für die Jugend gab es sogar eine Stadt-Rallye, einen Escape Room und auch die Entwicklung von Video- und Brettspielen zum Thema Theodor Fontane.

Diese *Menschheitsbeglückungsidee begeisterte derart viele Menschen (2019 besuchten rund 520.000 Gäste das Ruppiner Seenland), dass bei all dem Organisationsstress und der Fülle von Veranstaltungen niemand wollte, dass dieses Jahr aufhört. Das Ende des *Feierlichkeitsgefühls trat ein, als am 30.12.2019 endlich Fontanes Geburtstag vor dem Denkmal in Neuruppin zelebriert wurde. Es war nur folgerichtig an diesem Tag zu betonen, dass wir aus diesem „fontastischen“ Jahr vieles herausziehen können, was unser Stadtmarketing prägen kann. Warum nicht tolle Aktionen von 2019 weiterstricken und ausbauen? Warum nicht mit Kultur die Stadt noch ein bisschen bekannter machen und als Lebens- und Wirtschaftsstandort attraktiv halten?

Dass das gelungene Stadtmarketing zum Fontanejahr 2019 Nachhaltigkeit beweist, wird in naher Zukunft eine Auszeichnung zeigen. Auf dieser Euphoriewelle schwimmend, hat sich die Stadtverwaltung der Fontanestadt dazu entschlossen, ein umfassendes Stadtmarketing zu konzipieren und den Kulturstandort in Neuruppin zu fördern und zu verfestigen. Einen herben Dämpfer brachte uns das Jahr 2020 ein, in welchem es vorrangig darum ging, die Corona-Pandemie zu bewältigen. Aber sollte diese Herausforderung überstanden sein, gibt es keine Ausrede mehr an unser „fontastisches“ Jahr anzuknüpfen und eine Stadtmarke zu erschaffen, die wie das Fontanejahr 2019 auch überregional an Bedeutung gewinnt.

Weitere Videos: Dem Wort auf der Spur, Fontane-Literaturpreis 2019, Imagefilm der Fontanestadt Neuruppin.

Weiterführende Links: Fontanejahr 2019, Fontane-Festspiele Neuruppin, Fontane-Escape Game.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.